4 | 2016 Oktober – Dezember
Aktuelles Titelbild

Leseproben

Uncertain States. Künstlerisches Handeln in Ausnahmezuständen

Die Ausstellung in der Akademie der Künste präsentiert 35 zeitgenössische künstlerische Positionen, die aktuelle Erfahrungen von Krisen- und Fluchtsituationen reflektieren. Das schließt Themen wie Asyl, Migration, Grenzen und Gewalt, zerstörte Identität, Fragilität und Instabilität ein, die den Erinnerungen an den Ausnahmezustand von Künstlerinnen und Künstlern zwischen 1933 und 1945 in Deutschland gegenüber gestellt werden.

Romantik und Moderne. Zeichnung als Kunstform von Caspar David Friedrich bis Vincent van Gogh

Die Umbrüche des 19. Jahrhunderts, der permanente Wandel dieser Zeit, sind in den Zeichnungen veranschaulicht, die das Kupferstichkabinett ausstellt. Mit 130 Werken aus der eigenen Sammlung werden die Aspekte des Aufbruchs der klassischen europäischen Kunsttradition hin zur Moderne beleuchtet.

Schloss. Stadt. Berlin. Die Residenz rückt in die Mitte (1650-1800)

Nicht immer bildete das Stadtschloss den Mittelpunkt Berlins, auch wenn vielfach reproduzierte Fotografien aus dem Kaiserreich uns das glauben machen wollen. Erst mit dem Ausbau der Neu- und Vorstädte rückte die Residenz gleichsam vom Rand in die Mitte. Die Ausstellung zeigt anhand von Gemälden, Grafiken und Plänen die Entwicklung Berlins und seines Schlosses vom Ende des Dreißigjährigen Kriegs bis um 1800.