3 | 2020 Juli – September

Das Onlineportal zur Stadtgeschichte »1000× Berlin«

»Die Erkenntnis der Städte ist an die Entzifferung ihrer traumhaft hingesagten Bilder geknüpft«, schrieb der Stadtsoziologe und Filmtheoretiker Siegfried Kracauer, der mit seinen Essays über das Berlin der 1920er-Jahre für viele Kulturwissenschaftler zum Vorbild wurde. Wie kaum ein anderer verstand er es, die Stadt durch ihre visuellen Attribute und ihre unscheinbaren Phänomene zu lesen und damit ein neuartiges analytisches Instrument für die Sezierung eines so komplexen Gebildes wie das der modernen Großstadt zu schaffen.
 
Berlin bewegt sich, 1965
Foto: Museum Charlottenburg-Wilmersdorf
Das Onlineportal »1000 × Berlin« nimmt das 100-jährige Jubiläum von Groß-Berlin zum Anlass, um anhand von rund 1000 Fotografien die Entwicklung des großstädtischen Lebens in Bildern und Geschichten über 100 Jahre hinweg bis in die Gegenwart zu verfolgen. Es schöpft aus dem reichen Fundus der fotografischen Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen sowie des Stadtmuseums und veröffentlicht viele bisher unbekannte Aufnahmen. Über einen Zeitraum von zwei Jahren haben über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus elf Museen nach Motiven geforscht, die Perspektiven der Großstadt zeigen, die sonst eher im Hintergrund bleiben. Entstanden sind nach Themenfeldern gegliederte Bilderserien mit sechs bis zehn Motiven, die alltäglichen Erfahrungswelten entsprechen, wie »Berlin arbeitet«, »Berlin wohnt« oder »Berlin bewegt sich«. Die einzelnen Serien sind durch ein historisches Narrativ miteinander verbunden. Dadurch wird deutlich, wie sich die Lebenswirklichkeit Berlins über die Jahrzehnte hinweg verändert hat. »Unter der Photographie eines Menschen«, so noch einmal Siegfried Kracauer, »ist seine Geschichte wie unter einer Schneedecke vergraben.«
Diesem Credo folgend, enthält das Onlineportal auch biografische Porträts, die zeigen, welche sozialen, kulturellen und politischen Umbrüche die Menschen in Ost und West erlebt haben. Die Rubrik »Berlin privat« lädt Berlinerinnen und Berliner ein, ihre eigenen Geschichten durch das Hochladen ihrer Fotografien zu erzählen.
Mit dem Onlineportal »1000× Berlin« ist eine lebendige und leicht zugängliche illustrierte Stadtgeschichte Berlins als digitales Angebot entstanden. Es präsentiert einer breiten Öffentlichkeit die verborgenen Schätze in den fotografischen Sammlungen der Regionalmuseen und ist ein Modell für weitere Projekte im Rahmen der Digitalisierungsstrategien des Landes Berlin.

Die Datenbank ist unter 1000x.berlin ab 23. April 2020 abrufbar.

Udo Gößwald
Das Onlineportal zur Stadtgeschichte »1000× Berlin«
Aus MuseumsJournal 2/2020, Museum digital